Halskette " Amea "

Zarte Kette mit kleinen Hörnchen 

 

Material : Silber 925 oder Silber in der Schweiz vergoldet

Länge : 45cm kann auf 40cm verkleinert werden

 

Das Bild der silbernen Variante folgt

 

Wissenswertes

 

Das Cornicello (Hörnchen), in Neapolitanisch o curniciello, auch allgemein „Glückshörnchen“ genannt, ist ein Gegenstand mit abergläubischer und apotropäischer Bedeutung und blickt auf eine sehr alte Tradition zurück.

In Neapel wurde es schon immer dazu benutzt, um sich vor dem bösen Blick und negativen Einflüssen zu schützen.

Seine Ursprünge reichen zurück bis vor etwa 3500 Jahren, bis in die Jungsteinzeit, als man einen hornförmigen Gegenstand außerhalb des Wohnraumes aufhängte, um Fruchtbarkeit und Wohlbefinden sicherzustellen. Die Hörner beziehen sich auf die Stärke der Tiere, und wie wir alle wissen, wurden Reichtum und Wohlergehen an dem Besitz von Tieren und damit an Nahrungsmitteln und landwirtschaftlichen Ressourcen gemessen. Außerdem war die Größe der Hörner ein entscheidender Aspekt: Je größer sie waren, desto mehr bedeuteten sie Stärke, so dass sich auch die großen Krieger damit schmückten. Es ist jedoch anzumerken, dass das Horn seit jeher so dargestellt wurde, dass es einer Chilischote ähnelt. Diese Form, zusammen mit der des echten Horns, hat besondere sexuelle Bezüge: Der scharfe Chili enthält aphrodisierende Eigenschaften und bezieht sich vor allem auf den antiken Mythos des griechisch-römischen Gottes Priapus. Es handelt sich um eine Darstellung des roten Phallus von Priapus, verbunden mit dem Fruchtbarkeitskult aus der Antike. Diese Darstellung gab es unter anderem an den Wänden der Häuser von Pompeji und Herculaneum. Priapus war nicht nur Gott der Fruchtbarkeit, sondern auch Beschützer der Gräber und beschützte vor dem bösen Blick. Die alte Tradition, die in Neapel am stärksten ausgeprägt ist, ist also durch den Mythos von Priapus entstanden, ein Gott, der besonders in der Stadt, die einst Partenope und dann Neapolis genannt wurde, verehrt wird.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde dieser Gegenstand in Form von Amuletten, die in Form von kleinen Hörnchen dargestellt wurden, täglich verwendet, bis daraus Schmuckstücke aus verschiedenen wertvollen Materialien entstanden. Die Verwendung von Korallen, deren rote Farbe eng mit dem Glückshorn verbunden ist, stammt aus dem Mittelalter, als dieses Material als besonders geeignet angesehen wurde, um den bösen Blick fernzuhalten. Außerdem war Rot die Farbe, die das Blut und damit das Leben symbolisiert, aber auch das Blut der besiegten Feinde.

Laut der neapolitanischen Tradition muss das Cornicello über besondere Merkmale verfügen, um wirklich Glück zu bringen: es muss hart und hohl sein – so dass man es mit Salz füllen kann, ein weiterer Wirkstoff mit apotropäischen Kräften, – sinusförmig und spitz zulaufend. Darüber hinaus sollte es ausschließlich handgefertigt sein und vor allem sollte es geschenkt werden.

Das Cornicello ist noch stark mit der Tradition der Stadt verbunden: man findet sie überall, in allen Formen und Größen, unterschiedlich verziert, als Gegenstand mit geringen Wert bis zum eleganten und wertvollen Schmuckstück. Jeder kann selbst entscheiden sie zu nutzen.

Wie der große Schauspieler und Theaterregisseur Eduardo De Filippo sagte: „Abergläubisch zu sein ist dumm, aber es nicht zu sein, bringt Unglück“

 

Quelle : Italia Traditions

Halskette " Amea "

CHF 123,00Preis
Pour moi

    Folge mir ♥

    ATELIER COQUET
    Schmuck&Accessoires
    Zürich

    info@ateliercoquet.ch

     

    • Schwarz Instagram Icon
    • Twitter Basic Black
    • Facebook Basic Black
    • Pinterest Basic Black

    © 2020 by atelier coquet

    Schreibe mir!